Mikrokredite & Entwicklungshilfe

Wir freuen uns, dass Sie sich für Entwicklungshilfe und die von uns geförderten Projekte in Guatemala und Mexiko interessieren.

Mit unserer Arbeit möchten wir effektive Hilfe zur Selbsthilfe geben. Deshalb engagieren wir uns in erster Linie in der Vergabe von Mikrokrediten. Mikrokredite bedeutet Kleinst-Kreditvergabe auf „Augenhöhe“, aus Respekt vor der Würde des Kreditnehmers, keine Almosen und Passivität, sondern Stärkung der Eigeninitiative und Eigenverantwortung. Damit ermöglichen wir Kreditnehmern den Aufbau einer kleinen eigenen Existenz.
Dies ist für viele der erste Schritt heraus aus Armut und Perspektivlosigkeit.

Neben der wirtschaftlichen Hilfe liegt uns die ganzheitliche Begleitung und Förderung unserer Kreditnehmer am Herzen. Deshalb bieten wir begleitende Schulungeneine ärztliche Grundversorgung und ökologische Hilfe (Wasserfilter) an.

In Mazatlán, Mexiko haben wir 2013 weitere Projekte begonnen. Bis 2017 haben wir Dienste unter Gefangenen, bzw. ein Rehazentrum von Ex-Gefangenen unterstützt, die jedoch aus Sicherheitsgründen beendet werden mussten.
Der Dienst von Mirecon in entlegene Dörfer in den Bergen geht dennoch weiter. Auch dort hat die Situation in den letzten Jahren dramatisch zugenommen, weil sich dort immer stärker das Drogenkartell breitmacht und die Bevölkerung mehr und mehr vertreibt.

Manchmal kann man bereits mit kleinen Dingen die Welt verändern! Eine Investition, die sich lohnt: Zukunft und Hoffnung schenken, Leben verändern.

Vielleicht haben auch Sie Lust ein GEBER zu werden?

Berichte von Empfängerinnen von Mikrokrediten

 

 

Kooperationen & Partner

 

Anskar-Kirche Hamburg-Mitte & Anskar-Kirche Deutschland

 

Partner-GEBEN_FAPE
Gründungshilfe von Kleinunternehmer Guatemala

 

 

Partner-GEBEN_Mire-Con

Missonswerk in Mexiko

 

 

 

 

Ehemalige Projekte in Mexiko

Ehemalige Projekte in Mexiko

2013-2017 haben wir von Pastor Omar Bastidas die Resozialisierungsarbeit & die Essensausgabe für Kinder unterstützt.

Rehabilitation

Omar Bastidas, der Leiter und Gründer des Reha-Zentrums, ist ein ehemaliger Drogenbaron. Er selbst hatte seit seinem 6. Lebensjahr auf der Straße gelebt und war sukzessive in Drogenabhängigkeit, Prostitution und Kriminalität gerutscht.

Nachdem er innerhalb der Gefängnismauern zu einem lebendigen Glauben an Jesus Christus gefunden hatte, beschloss er nach seiner Entlassung u.a. ein Zentrum zu eröffnen, um auch anderen „Ex-Knastis“ zu helfen, ihrem Leben einen neuen Sinn und eine andere Ausrichtung zu geben. Mittlerweile leben 20-30 Männer dort. Neben einer regelmäßigen Unterstützung haben wir ihnen kleinere Projekte finanziert, bei denen sie große Mengen z.B. von Gewürzen gekauft haben, die sie dann Tür zu Tür gehend feilboten. Durch die Gewinne konnten sie zur finanziellen Unterstützung des Zentrums beitragen.

Unterhalb vom 3. Foto: Pastor Omar Bastidas

Essensausgabe für Kinder

Parallel zur Resozialisierungsarbeit hat Omar Bastidas auch eine christliche Gemeinde gegründet, die sich u.a. stark für Menschen ihrer Umgebung einsetzt und 2013 mit der Essensausgabe für Kinder aus den umliegenden Armutsvierteln (Colonias) begonnen hat. Diese Arbeit wurde von den Kindern sofort begeistert angekommen.

 

GEBEN Info-Abend am 28. November ab 19.00 Uhr in der Anskar-Kirche

Am 28.11 2009 um 19 Uhr in der Anskar Kirche Vogelweide 10. Es wird ein Abendessen geben und eine Geschenke Versteigerung

 

Einladung zum GEBEN Highlight Event am 18.8.2019 13 Uhr

Herzliche Einladung zu unserem jährlichen Highlight von GEBEN – es lohnt sich!

Was erwartet dich?

  • faszinierende Berichte
  • fröhliche Gemeinschaft
  • idyllisches Ambiente
  • exotisches Essen
  • warmes Wetter

Wann? Sonntag, 18.08.2019 – 13 Uhr

Wo? Im schönen Blumengarten von Rainer & Beate Fürll

Dorfstr. 7  22946 Brunsbek / OT Papendorf

Wir freuen uns auf euch,

 

Euer GEBEN Team

Um unsere Webseite und unsere Angebote für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unsere weiteren Datenschutzbestimmungen zu.