Newsletter Mai 2014

Liebe Freunde und Interessierte von GEBEN – es lohnt sich,zunächst möchten wir uns dafür entschuldigen, dass Ihr/Sie sooo lange nichts von uns gehört habt/haben! Das hat nicht daran gelegen, dass es keine Neuigkeiten gegeben hätte, sondern daran, dass wir momentan dabei sind, unseren Internetauftritt zu aktualisieren und zu erweitern.
Natürlich bedeutet das viel Arbeit, auch wenn es noch mehr Freude macht. Wir sind mal wieder voller Dankbarkeit darüber, wie gesegnet unser aller GEBEN-Projekt ist!Wer Zeit und Lust hat, kann die großen und kleinen Fortschritte unserer neuen GEBEN-Seiten gern mitverfolgen. Über ein Feedback und weitere Anregungen freuen wir uns natürlich.Durch unsere Guatemala/Mexiko Reise im letzten Frühjahr konnten wir bereits einige Projekte anstoßen, die sich im Laufe der letzten Monate gut entwickelt haben. Da nicht alle denselben Infostand haben, schließen wir an die Inhalte des letzten Newsletters an.Das erwartet Euch/Sie:

  • Guatemala: neues Projekt Gesundheitsberatung & Businesstraining
  • Carlos Spiegeler auf Stippvisite in HH
  • Mexiko: Resozialisierungs- & Gefängnisarbeit
  • Sommerfest und Infoabend
Huipli

Teresita hat jeder von uns ein „Huipli“ geschenkt

Teresita

Teresita zeigt die Tracht ihres Dorfes

GUATEMALA
Letztes Mal hatten wir berichtet, dass wir (FAPE & GEBEN) verstärkt den Wunsch haben, unsere Kreditnehmerinnen ganzheitlich zu begleiten; sie medizinisch und auch geschäftlich noch stärker zu unterstützen. Konkret hatte das zur Folge, dass wir seit letztem Sommer das FAPE-Projekt

„Gesunde Frauen – gesunde Geschäfte“
inhaltlich und auch finanziell unterstützen. Unsere Partnerorganisation hat 2012 eine Ärztin angestellt, Dr. Teresa Upún, auch liebevoll Teresita genannt, die die Frauen der Vertrauensbanken in ihren Dörfern regelmäßig besucht. Die ärztliche Grundversorgung ist kostenlos und kleinere Untersuchungen erhalten die Kreditnehmerinnen und ihre Familien zum Selbstkostenpreis. Durch den vermehrten Konsum von Fastfood resultiert leider auch dort verstärktes Auftreten von klassischen Zivilisationskrankheiten wie Diabetes II und Bluthochdruck.

Weitere Schwerpunkte von Teresitas Arbeit  sind Schulungen über Krankheitsprophylaxe, Ernährung und Hygiene. Nach anfänglicher Zurückhaltung, stößt dieses Angebot mittlerweile auf großen Widerhall, was uns natürlich sehr freut. Seit Juli 2013 unterstützen wir sie mit mtl. € 200,-, bzw. seit 2014 mit € 250,-.

Matt Dockall

Matt Dockall

Ein weiteres Projekt, welches wir unterstützen ist:

„Capacitación y Transformación“  (Ausbildung und Veränderung)
Seit Mitte August 2013 arbeitet der US Amerikaner Matt Dockall maßgeblich daran. Er selbst hat Entwicklungshilfe studiert, im Anschluss daran weltweit Erfahrungen gesammelt und sich während eines Praktikums 2012 in Guatemala in dieses Projekt von FAPE „verliebt“. Gegen eine Aufwandsentschädigung bringt er es nun mit Riesenschritten voran.

Weder FAPE noch GEBEN ging es jemals nur darum Kredite zu vergeben. Unser Wunsch ist es, den Frauen ganzheitlich zu helfen und sie in verschiedenen Bereichen zu fördern. Dazu sollen u.a. ca. 10 verschiedene Kurse dienen, deren
Themen an den Bedürfnissen der Frauen ausgerichtet sind. Inzwischen haben Frauen von 109 Vertrauensbanken (43 davon sind schon von GEBEN!)  ihren 1. Kurs mit dem Thema; „Planung eines (besseren) Geschäftes“ erfolgreich absolviert. Daran anschließen werden sich Themen wie: „Wie ich meinen Umsatz steigere“,  „Umgang mit dem Sparen“ und „Gesundheit“.
Da  ca. 1/3 Analphabeten sind und viele nicht gut rechnen können, sind die Kurse natürlich auf niedrigem und leicht verständlichem Niveau angelegt.

Zur besseren Messbarkeit des vermeintlichen Erfolges füllen alle zu Beginn und am Ende eines Kreditzyklus einen Bogen aus, über Fragen wie: monatliche Ersparnisse, Umsatz & Gewinn, wie viele Angestellte, wöchentlicher Fleischkonsum, Lebensführung, bzw. -gestaltung u.v.m.

Carlos in HH

Carlos Spiegeler zu Besuch in Hamburg

Besuch in Hamburg
Anlässlich der INAISE, einer internationalen Konferenz über Mikrofinanzen in Bochum, ist CarlosSpiegeler (1. Vorsitzender unserer Partnerorganisation FAPE in Guatemala) in Deutschland gewesen und machte am 04.05. einen Abstecher nach Hamburg. Es war ein schöner inspirierender und auch informativer Nachmittag und Abend. Wir freuen uns immer wieder über unsere gute freundschaftliche  Beziehung.
Carlos ist hauptberuflich ein sehr engagierter Unternehmensberater, der seine christlichen Wertevorstellungen nicht nur in seinem persönlichen und beruflichen Leben, sondern auch in seinem umfassenden  internationalen  Einsatz für Mikrofinanzen lebt. Carlos berichtete, dass FAPE dabei ist ihre Arbeitsbereiche weiter auszubauen. Neben der Vergabe von Mikrokrediten, bietet sie schon seit einiger Zeit Mikrolebensversicherungen an, d.h. dass im Todesfall die Schulden verfallen. In weiterer Planung sind Mikrokrankenversicherungen, Renten
und sogar Baufinanzierungen. Natürlich alles im ganz kleinen und einfachen Stil. Aber immerhin: ein guter Anfang! Einmal mehr haben wir gemerkt, dass sie eine klare Vision haben und ganzheitlich denken. Und – immer offen sind für Neues! Wir sind schon sehr gespannt auf ihr neuestes Projekt in der ärmsten Region Guatemalas!

MEXIKO
Des Weiteren unterstützen wir ja seit Anfang 2013 in Mazatlán, Mexiko, zwei Projekte. Mazatlán hat ein immenses Drogenproblem mit entsprechend wachsender Kriminalität. Dadurch hat natürlich der Tourismus, die wichtigste Einnahmequelle der Stadt, stark abgenommen, was wiederum zu noch größerer Arbeitslosigkeit geführt hat.

Omar vor der Küche

Omar Bastida

Resozialisierungsarbeit von „Construyendo Vidas“
Omar Bastida, der Leiter und Gründer dieses Zentrums, ist ein ehemaliger Drogenbaron. Er selbst hatte seit seinem 6. Lebensjahr auf der Straße gelebt und war sukzessive in den Kreislauf von Drogen, Prostitution und Kriminalität gerutscht.
Nachdem er innerhalb der Gefängnismauern zu einem lebendigen Glauben an Jesus Christus gefunden hatte, beschloss er nach seiner Entlassung u.a. ein Reha Zentrum zu eröffnen, um auch anderen „Ex-Knastis“ zu helfen, ihrem Leben einen neuen Sinn und eine andere Ausrichtung zu geben. Mittlerweile leben 25 Männer dort.

Neben einer regelmäßigen Unterstützung haben wir letztes Jahr begonnen, ihnen 2 kleinere Projekte zu finanzieren. Über das „Gewürzprojekt“ haben wir schon berichtet. Dann haben sie ähnlich wie zuvor Müllbeutel in großen Mengen gekauft, die sie dann von Tür zu Tür gehend, in  3-er Packs feilbieten. Natürlich sind das
nicht die großen Gewinne, die dadurch erzielt werden. Deshalb denken wir schon seit einiger Zeit darüber nach, wie wir den Rehabilitanden und ihren Familien noch mehr
und vor allem nachhaltig helfen können. Im Gespräch ist außerdem eine Speisung für die Kinder in der umliegenden Colonia (Armutsviertel).

Gefängnisarbeit
In Mazatlán unterstützen wir noch eine andere Arbeit: Mirecon (Dienst der  Gefängnisarbeit
In Mazatlán unterstützen wir noch eine andere Arbeit: Mirecon (Dienst der Versöhnung). Ingrid Koepsell-Ilse und Thomas Ilse arbeiten eng mit Omar zusammen, was unsere Kommunikation erheblich erleichtert. Ingrid ist die älteste Schwester von Gabriela und Birgit (vom GEBEN Team). Ein Teil ihres Dienstes besteht in Gefängnisarbeit Vorort. Sie besuchen in regelmäßigen Abständen die Männer und seit einiger Zeit auch die Frauen des „Cereso“, erzählen ihnen von der
Liebe Gottes. Diese Botschaft, dass sie in seinen Augen wertvoll sind, ist für die aus der Gesellschaft ausgestoßenen vollkommen neu und oft auch lebensverändernd. Außerdem bringen sie ihnen diverse Hygieneartikel mit, die es nicht im Gefängnis gibt, wie z.B. Seife und Toilettenpapier. Für uns Selbstverständlichkeiten. Bei unserem letzten Besuch waren wir einmal mit und blieben sehr beeindruckt!

GEBEN Spender – Sommerparty
Wie bereits angekündigt und ja schon fast eine schöne Tradition, möchten wir Sie/Euch ganz herzlich zu unserer diesjährigen GEBEN Spender-Sommerparty am 12.07.2014 ab 16.00 nach Haffkrug, Knoopsweg 9, in Paarmanns wunderschönen Garten einladen. Wenn das Wetter nur annähernd so gut wird wie letztes Jahr, kann es nur super werden! Selbstverständlich grillen wir wieder und unsere GEBEN Neuigkeiten werden auch nicht zu kurz kommen!
Wir freuen uns auch über spontane Gäste, die unsere Arbeit noch nicht kennen.

Zum Vormerken
Auch wenn der Sommer noch vor uns liegt, möchten wir Sie/Euch schon mal zu unserem GEBEN Info-Abend am 14. November ab 19.00 in der Anskar-Kirche,
Vogelweide 10, 22081 HH einladen.
Wie gewohnt, beginnen wir mit einem leckeren Essen, dann gibt es inspirierende Information über unsere Arbeit und was
natürlich nicht fehlen darf, unsere Versteigerung! Letztes Jahr haben wir tatsächlich wieder unser Ziel erreicht und den Betrag (€ 1240,-) für eine weitere gemeinsame
Vertrauensbank zusammen ersteigert. Super!
Info Abend
Wir können es gar nicht häufig genug sagen: vielen, vielen Dank für Ihr/Euer Interesse und für jegliche Art der Unterstützung! Die Vergangenheit hat gezeigt: GEBEN – es lohnt sich! Umso gespannter sind wir, was dieses Jahr noch alles bei GEBEN passieren wird?

Wer weiß, vielleicht sehen wir uns ja im Juli in Haffkrug oder im November in Hamburg? Das würde uns sehr freuen. Auch Gäste, die unsere Arbeit noch nicht kennen, sind uns immer willkommen!

In herzlicher Verbundenheit,

Ihr/Euer GEBEN Team

Author: Soeren

Diesen Beitrag teilen

Um unsere Webseite und unsere Angebote für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unsere weiteren Datenschutzbestimmungen zu.